Kampf dem Müll

Lang war nichts zu lesen dank langer Arbeitstage und einleben in der neuen Umgebung (und anfangs fehlendem Internet)

Als wir in Februar in unsre geliebte neue Wohnung einzogen, waren wir glücklich.

Montags konnte man sich schon fast wieder ohne Bergsteigerausrüstung bewegen, also beschloss ich im Internet unsre Mülltonnen zu bestellen.

Formular brav ausgefüllt, senden geklickt. Prima.

Einen Tag später panische Email von Sachbearbeiter 1, ich soll ihn DRINGEND anrufen. Es gäbe da ein Problem. (Wär ja auch zu schön gewesen)

  1. Anruf. Ich ruf an. „Ja. Da wohnt ja schon eine Frau Blubb in dem Haus.“ „Ja. Die ist vor uns eingezogen.“ „Die hat Mülltonnen beantragt. Da das aber anscheinend ein Mehrfamilienhaus ist, muss das der Grundstücksbesitzer bzw. Vermieter machen. Er soll sich schnellstens melden um das zu klären.“

Ich sag Vermieter Bescheid, er ruft an und ich bekomme folgende Rückmeldung. „Alles kein Problem, ich soll dort anrufen, wär jetzt geklärt.“

  1. Anruf, Sachbearbeiter 2, ich erkläre alles und bin schon voller Vorfreude. „Der Vermieter muss jetzt die Mülltonnen von Frau Blubb erst mal übernehmen, dann können unsere dazu beantragt werden. Oder Frau Blubb zahlt künftig für alle im Haus und verrechnet es mit uns.“ SEUFZ. Vermieter soll sich melden.

Ich sag wieder dem Vermieter Bescheid, wir beide schon etwas angesäuert über den Chaotenhaufen AVR. Ich bekomme einige Tage später Rückmeldung. Es wäre jetzt geklärt, ich könne anrufen die Mülltonnen bestellen.

  1. Anruf, Sachbearbeiter 3. Ja alles gut, kann er machen. Er braucht aber die AVR Kundennummer vom Vermieter. Ich, schon genervt, schreibe alles auf und rufe den Vermieter an. Der hat aber keine AVR Kundennummer weil er als Selbstständiger / Gewerbetreibender die Sache anders regelt. Gut.

Wir verabreden uns also bei uns im Wohnzimmer um gemeinsam bei den Chaoten anzurufen. Gesagt getan. Plan dieses Mal. Wir stellen uns doof als hätten wir noch nie was mit denen besprochen.

Es klingelt. Sachbearbeiter 279 geht ran. „Tag, wir sind hier in ein Mehrfamilienhaus eingezogen und wollten Mülltonnen beantragen. Der Vermieter sitzt auch neben mir, falls Sie von ihm etwas brauchen.“ Er fragt nach Adresse etc. Alles gut, Er schickt die Unterlagen, der Vermieter muss nur unterschreiben.

Name des Kollegen 279 ist notiert. Wer weiß wann man den mal braucht.

(Das ganze dauerte übrigens deswegen Monate, weil der Vermieter Bauer ist und wir genau Erntezeit hatten. Außerdem sind meine Arbeitszeiten auch nicht gerade behördenfreundlich).

Wir warten jetzt gespannt auf die Ankunft der Tonnen 🙂

Advertisements

Über Messerschaf

Ich bin eine Österreicherin, die in Deutschland lebt und vom eigenen Bauernhaus mit großem Garten träumt. Ich liebe das Leben, zu schreiben, fotografieren und einfach in der Natur zu sein. Neben dem Krafttraining bin ich eine leidenschaftliche Bäckerin, dafür beim Kochen leider etwas unbegabt! Das wiederrum kann mein Goldschatz, den ich vor 5 Jahren kennengelernt habe und seit 2 Jahren mein Ein nennen darf, perfekt drauf. Bin ein klein bisschen verrückt und habe mir einen Teil meiner kindlichen Unbeschwertheit bewahrt. Ich lache nicht nur allgemein sehr gerne, sondern auch mal über mich selbst, denn ein bisschen tollpatschig bin ich schon!
Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kampf dem Müll

  1. Pingback: Kampf dem Müll – nächste Runde | messerschaf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s