Tag 4 – 11.07.2014: Auf nach Graz

Nachdem ich am Vorabend bei Bier und Wein meinen Onkel, der am Grazer Flughafen arbeitet, noch ausgequetscht hatte, wie wir am besten in die Grazer Innenstadt kommen würden, machten wir uns nach einem kräftigen Frühstück auf den Weg.

Daswar für mich der erste Tag, an dem ich beim Frühstück wieder herzhaft zum Brot griff – denn es war mein Lieblingsbrot, hausgemacht und typisch für diese Gegend. Es war für mich also nicht nur Brot – der Geschmack war für mich immer ein Stück Kindheitserinnerung.

Auf anraten der Familie fuhr mein Schatz unter meiner fachkundigen Wegbeschreibung nach Graz Seiersberg – einem riesigen Einkaufszentrum am Rande der Stadt.

IMG_8012

Nach ca. 30 Minuten durch die verschiedenen Gebäudekomplexe hatten wir endlich die Bushaltestelle gefunden. Nach wenigen Minuten kam auch das erwartete Vehikel und bei einem sehr netten und sehr gut gelaunten Busfahrer erwarben wir unser 24-Stunden-Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel.

 20140720_194552

In Puntigam stiegen wir direkt ohne Wartezeit in die Straßenbahn ins Zentrum ein (die Busse warten dort auf die S-Bahn und die S-Bahn auf die Busse, so dass eine nahtlose Weiterfahrt möglich ist).

Wir genossen es während der Fahrt aus dem Fenster zu sehen und schon Mal einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen. Zwei Dinge wollten wir uns auf jeden Fall ansehen: Den Uhrturm und das Landeszeughaus. Das Wetter war mäßig, aber der Regen hielt sich noch zurück, also konnte es zur ersten Expedition losgehen.

Advertisements

Über Messerschaf

Ich bin eine Österreicherin, die in Deutschland lebt und vom eigenen Bauernhaus mit großem Garten träumt. Ich liebe das Leben, zu schreiben, fotografieren und einfach in der Natur zu sein. Neben dem Krafttraining bin ich eine leidenschaftliche Bäckerin, dafür beim Kochen leider etwas unbegabt! Das wiederrum kann mein Goldschatz, den ich vor 5 Jahren kennengelernt habe und seit 2 Jahren mein Ein nennen darf, perfekt drauf. Bin ein klein bisschen verrückt und habe mir einen Teil meiner kindlichen Unbeschwertheit bewahrt. Ich lache nicht nur allgemein sehr gerne, sondern auch mal über mich selbst, denn ein bisschen tollpatschig bin ich schon!
Dieser Beitrag wurde unter Wenn Schaf eine Reise tut abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s