Es könnte so einfach sein

Seit ich letzten November hier die Stelle als „Assistentin für alles“ ergattert habe, gehört es auch zu meinem Job Bestellungen auszulösen. So.

Jetzt hatte ein Kollege vor 2 Monaten den Wunsch neue Stühle für seine Labors (oder Labore?) zu beschaffen. Klingt einfach. Er wendet sich also an mich weil man ihm gesagt hatte, ich könne helfen (Die wissen was, was ich nicht weiß). Ich mach mich also bei einer Dame in der Infrastruktur (das sind die die dafür sorgen, dass immer alles reperiert und umgebaut wird) schlau, ob sowas schon Mal bestellt wurde. Zwei Minuten später habe ich eine Mail mit einem Angebot einer Firma, die uns vor jahren schon Mal solche hochspeziellen Stühle beschafft hat. Prima. Ich bin toll und freue mich. Das Ganze reiche ich fröhlich an den Kollegen weiter und denke, damit hats sich. Denkste.

Ein Tag später panischer Anruf bei mir. Er möchte gerne 8 Stück bestellen und soll dafür einen speziellen Antrag – nennen wir ihn I-KAR – stellen soll, was er natürlich nicht kann. Ihm wurde gesagt, ich könne das (ich muss mal rausfinden, wer das immer behauptet). Natürlich hab ich keine Ahnung was er will, frag mich aber mal quer durch. Fazit: Hier in Mannheim kann das keiner (wie kamen die bitte bisher klar?) Aber in Braunschweig säße eine Kollegin und die könne mich per Telefon ja einweisen, allerdings müsse ich das Programm dafür erst einmal beantragen, weil ich sollte das in Zukunft für alle machen… OK JETZT weiß ich Bescheid.

Eine Woche später ist der Kollege schon etwas genervt und ich habe endlich mein Programm. Er hat das Angebot besorgt, dass ich brauche und die Kollegin am anderen Ende Deutschlands hat Zeit für mich. Dann kann es ja losgehen.

Eine Stunde Telefonat später gleicht mein Ohr einer Sauna, aber das Formular ist komplett ausgefüllt. Allerdings stimmt auf dem Angebot die Rechnungsadresse nicht- ist für diesen Schritt angeblich aber noch nicht tragisch.

Ich freue mich und geben das Ding zum approven (neudeutsch für „Freigeben“) frei. Tagelang passiert nix. Dann kommt der Kolleg der die Stühle braucht und meint, sie hätten nochmal darüber anchgedacht. 8 Stück wären zu teuer, es sollen jetzt nur 5 bestellt werden. ARGH!

Natürlich kann ich jetzt dieses dämliche I-KAR nicht einfach bearbeiten, nein, es muss Schritt für Schritt vom höchsten Verantwortlichen wieder an mich zurückgegeben werden…Also schreibe ich E-Mails an die Herrschaften und Warte. Den Kollegen schicke ich los, ein aktuelles Angebot einzuholen, bei dem bitte gleich auch die Rechnungsadresse stimmt. Er grummelt, rennt aber los.

Zwei Wochen und etliche Telefonate später ist das Ding im System wieder bei mir gelandet und ich pflege brav die Änderungen des neuen Angebotes ein, das mich per Mail auch schon erreicht hat. Wieder freigeben das ganze und tatsächlich eine weitere Woche später steht da ein „Approved“ in dem Formular.

Jubilierend rufe ich bei der Kollegin in Braunschweig an, um die nächsten Schritte zu besprechen. Denn nun muss aus diesem Formular mit Erlaubnis der Finanzgeber eine Bestellung gebastelt werden. Prima. Wir telefonieren wieder eine halbe Stunde, tragen alles ein bis wir zu dem Punkt „Lieferant“ kommen.

Der tolle Lieferant ist natürlich für Deutschland nicht angelegt. Also speichern wir das ganze ab und ich schreibe einer Kollegin, sie solle den guten Mann doch bitte freischalten lassen, weil ja schon oft über ihn bestellt wurd und und und.

Jetzt tritt die Kollegin einen Mail-Krieg los nach dem Motto „Kann man die Dinger nicht bei einem der bereits angelegten Lieferanten beschaffen?“… Ich, die bisher versucht hat bei dem ganzen Heckmeck ruihig zu bleiben, liege mittlerweile mit dem Kopf auf dem Tisch und will nicht mehr… jetzt nachdem alles so weit durch ist, jetzt, fällt denene ein, man soll es doch wo anders beschaffen… JETZT?! ERNSTHAFT?????

Ich harre der Dinge, die da kommen und glaub ja noch nicht, dass die Kollegen ihre Stühle dieses Jahr noch bekommen… Und hinter mir steht schon Kollegin 2, die mir androht sie müsse vier solcher I-KARS stellen und ich soll ihr helfen. Na dann. Bei der nächsten Bestellung lass ich mir eine Packung Baldrian mitliefern…

Advertisements

Über Messerschaf

Ich bin eine Österreicherin, die in Deutschland lebt und vom eigenen Bauernhaus mit großem Garten träumt. Ich liebe das Leben, zu schreiben, fotografieren und einfach in der Natur zu sein. Neben dem Krafttraining bin ich eine leidenschaftliche Bäckerin, dafür beim Kochen leider etwas unbegabt! Das wiederrum kann mein Goldschatz, den ich vor 5 Jahren kennengelernt habe und seit 2 Jahren mein Ein nennen darf, perfekt drauf. Bin ein klein bisschen verrückt und habe mir einen Teil meiner kindlichen Unbeschwertheit bewahrt. Ich lache nicht nur allgemein sehr gerne, sondern auch mal über mich selbst, denn ein bisschen tollpatschig bin ich schon!
Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s