Reifenwechsel für Fortgeschrittene

Bei meinem Auto habe ich die Reifen ja bereits am 26.10.2013 gewechselt. Am Sonntag danach wären die Reifen meines Schatzes drangewesen (Ich mach das für ihn, weil ich die Reifen bei meinen Eltern wechsel wo ich alles Werkzeug habe und mir kein Nachbar dumm auf die Finger guggt).

Da er aber Samstags und Sonntags immer arbeiten muss, hat er es nicht geschafft die Reifen ins Auto zu packen. Das Wochenende 02.-03.11.2013 waren wir dann auf derRonneburg zum zweiten Bogenbauseminar (haben mir meine Eltern zum Geburstag geschenkt) und jetzt am letzten Wochenende stand ein Seminar meiner Firma an. Da es aber morgens schon wirklich frostig ist, wollte ich meinen Schatz natürlich nicht weiter unnötig mit Sommerreifen rumfahren lassen und beschloss: Das pack ich Freitag nach der Arbeit locker, wenn ich um 4 gehen kann.

Eine Frau, ein Plan. Um vier also raus aus dem Büro, Auto gesucht und ab nach Hause. Dort mein Auto geparkt, das meines Schatzes gemoppst und zu meinen Eltern gefahren. Dank Feierabendverkehr und Schneckentempo war ich allerdings erst kurz vor sechs bei ihnen… Ihr könnt es erraten: Es war stockdunkel.

Nun haben meine Eltern keineFlutscheinwerfer im Hof, sondern núr so popelige Wegbeleuchtung. ich war aber weiterhin fest entschlossen: Das geht schon.

Mein Vater förderte also geübt Wagenheber, Teleskop-Rätsche mit Nuss und eine Stablampe zu Tage und ich machte mich an die Arbeit. (Ich muss dazu sagen, dass ich bei seinem Auto und einem Audi noch dazu noch nie Reifen gewechselt habe).

2 Räder hatten ihren Platz getauscht. Rad Nummer drei sollte auf die Achse, als wir feststellten, dass dessen Aufnahme-Loch viel zu groß war für die Achse. Seltsam. Naja, vielleicht falsch beschriftet. Da man den Reifen von links hinten auch links vorne drauf machen kann, kein Problem. Die andere Felge passte. Wunderbar. (Beim Nachmessen ergab sich, dass die Felgen tatsächlich unterschiedliche Achsaufnahme-Durchmesser hatten).

Also ab zum Endspurt. … Guter Plan… der Reifen sah das anders bzw. die Schrauben. Während die der drei anderen Räder für meinen Geschmack viel zu leicht aufgingen, bewegten die sich keinen Millimeter… auch nicht als ich wild dopsend auf dem Griff des Teleskop-Schlüssels herumsprang. Entroster-Spray und Co. halfen auch nicht… Mein Vater und ich sahen uns ratlos an.

Das Ende vom Lied: Ich fuhr das Auto mit drei Winter- und einem Sommerreifen wieder zu meinem Schatz, der heute zu seiner Werkstatt fährt um die mal zu fragen, was im Himmel, die mit den Schrauben von seinem Vorderrad gemacht haben und was der Mist mit der unpassenden Felge soll.

Ich bin wirklich gespannt. Mit der Werkstatt steh ich eh auf Kriegsfuß… so ein Sauhaufen!!!! (Die haben 12 Wochen lang am Auto meines Freundes rumgedoktert und immer war wieder irgendwas nicht in Ordnung).

NACHTRAG:

Schatz war jetzt beim Reifenprofi… und? (Himmel, ich wollte das schon immer mal sagen:) Ich hatte Recht!

In der vierten Felge fehlte ein Adapterring UND (das ist der eigentliche Knaller): Die Jungs, die in der Werkstatt die Sommerreifen draufgezogen haben, haben die falschen Schrauben verwendet, deswegen haben die sich jetzt auch langsam gelockert… Also hab ichs mir doch nicht eingebildet, dass die etwas zu leicht aufzudrehen waren. Am liebsten würde ich der Pseudo-Werkstatt mal die Meinung sagen. Werde jetzt auf jeden Fall andere davor warnen da hinzugehen. Das ist ja lebensgefährlich.

Advertisements

Über Messerschaf

Ich bin eine Österreicherin, die in Deutschland lebt und vom eigenen Bauernhaus mit großem Garten träumt. Ich liebe das Leben, zu schreiben, fotografieren und einfach in der Natur zu sein. Neben dem Krafttraining bin ich eine leidenschaftliche Bäckerin, dafür beim Kochen leider etwas unbegabt! Das wiederrum kann mein Goldschatz, den ich vor 5 Jahren kennengelernt habe und seit 2 Jahren mein Ein nennen darf, perfekt drauf. Bin ein klein bisschen verrückt und habe mir einen Teil meiner kindlichen Unbeschwertheit bewahrt. Ich lache nicht nur allgemein sehr gerne, sondern auch mal über mich selbst, denn ein bisschen tollpatschig bin ich schon!
Dieser Beitrag wurde unter Immer Ärger mit der Technik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Reifenwechsel für Fortgeschrittene

  1. Arjana schreibt:

    Da kann einem ja richtig Angst werden! Meiner Bekannten ist letztens auch das Rad vor dem Auto verweggefahren und nach dem Reifenwechsel in der Werkstatt. Zum Glück ist ihr nichts passiert. Hätte aber auch ins Auge gehen können.
    Besser immer nachprüfen bei allem. Gut, dass jetzt alles OK ist und ja, du hattest Recht.
    LG, Arjana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s