Tücken eines neuen Schlaf-Sofas

Da will ich mich gestern Nacht  im Schlaf so schön mit Schwung von einer auf die andere Seite drehen, als ich mich die Wand am Kopf mit voller Wucht ausbremst.

AU!

Ja, wo vorher eine gepolsterte Lehne war, ist eben nun Wand… Das wird dauern, bis mein Unterbewusstsein sich umprogrammiert hat. Bis dahin leg ich da mein Herzkissen hin.

Advertisements

Über Messerschaf

Ich bin eine Österreicherin, die in Deutschland lebt und vom eigenen Bauernhaus mit großem Garten träumt. Ich liebe das Leben, zu schreiben, fotografieren und einfach in der Natur zu sein. Neben dem Krafttraining bin ich eine leidenschaftliche Bäckerin, dafür beim Kochen leider etwas unbegabt! Das wiederrum kann mein Goldschatz, den ich vor 5 Jahren kennengelernt habe und seit 2 Jahren mein Ein nennen darf, perfekt drauf. Bin ein klein bisschen verrückt und habe mir einen Teil meiner kindlichen Unbeschwertheit bewahrt. Ich lache nicht nur allgemein sehr gerne, sondern auch mal über mich selbst, denn ein bisschen tollpatschig bin ich schon!
Dieser Beitrag wurde unter Immer Ärger mit der Technik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Tücken eines neuen Schlaf-Sofas

  1. Waldameise schreibt:

    Ich hab heute noch Probleme mit meinem neuen Bett. Nicht beim Schlafen, sondern wenn ich aufstehe und zum Fenster laufen will. Da nehm ich gern die hölzerne Ecke mit.

    Hab ein schönes Wochenende, liebe Moni!

  2. Spottdrossel schreibt:

    Oh wie gemein! Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – Schafe wohl auch 😉

  3. Ocean schreibt:

    Autsch … das kann ich mir gut vorstellen. Ich bin sowas von Gewohnheitstier … würde mir genauso passieren und tut es auch in vergleichbaren Situationen 😉 das dauert immer eine ganz schöne Weile, bis man das verinnerlicht hat 😉

    Liebe Abendgrüße zu dir 🙂
    Ocean

  4. Flohnmobil schreibt:

    Ich bin heute auch etwas sonderlich erwacht – in einem vermeintlich fremden Bett…
    … bis ich gemerkt habe, dass ich in meiner eigenen Pfanne liege. Fünf Wochen Housesitting waren wohl doch etwas gar viel für mein Gemüt. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s