Arbeiten in der Zukunft: Extras statt Gehaltserhöhung

Da kam heute morgen während meines Trainings ein Bericht im Radio über Google als Unternehmen und was die ihren Mitarbeitern so bieten:

– Mobiler Frisuersalon in der Mittagspause

– Fitnessstudio, Schwimmbad, Volleyballplatz

– Eine Art Bierbike auf dem Meetings abgehalten werden

usw.

(dafür hat eine Mitarbeiterin auch ehrlich zugegeben, dass sie in den Hochphasen auch mal 80 Stunden die Woche da ist…)

Highlight war auf jeden Fall, als sie in SWR3-Land nachgefragt haben, welche netten Schmankerl ihre Firmen denn so bieten. Es meldet sich eine Frau, die in einer Anwaltskanzlei arbeitet.

„Bei uns ist es so: Die erste Scheidung ist gratis!“

Na wenn das mal nichts ist 😆

Advertisements

Über Messerschaf

Ich bin eine Österreicherin, die in Deutschland lebt und vom eigenen Bauernhaus mit großem Garten träumt. Ich liebe das Leben, zu schreiben, fotografieren und einfach in der Natur zu sein. Neben dem Krafttraining bin ich eine leidenschaftliche Bäckerin, dafür beim Kochen leider etwas unbegabt! Das wiederrum kann mein Goldschatz, den ich vor 5 Jahren kennengelernt habe und seit 2 Jahren mein Ein nennen darf, perfekt drauf. Bin ein klein bisschen verrückt und habe mir einen Teil meiner kindlichen Unbeschwertheit bewahrt. Ich lache nicht nur allgemein sehr gerne, sondern auch mal über mich selbst, denn ein bisschen tollpatschig bin ich schon!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized, Unglaublich aber wahr abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Arbeiten in der Zukunft: Extras statt Gehaltserhöhung

  1. Friederike schreibt:

    Herrlich! 😉 Aber so ist das heute. Eigentlich traurig. Aber daß Du swr3 hörst, gefällt mir schon mal gut. Mit oder ohne Scheidung. ;-)))

  2. Spottdrossel schreibt:

    Da muß der Chef aber aufpassen, daß nicht ein Single wegen Benachteiligung klagt 😉

  3. hajo schreibt:

    na ganz so gratis kann diese Leistung wiederum nicht sein, denn der geldwerte Vorteil ist ja noch zu versteuern 😉

  4. annaarbeit schreibt:

    “ Eine Art Bierbike auf dem Meetings abgehalten werden“

    Ich weiss nicht, ob es mich motivieren würde, wenn ich bei Meetings auch noch strampeln müsste. Es sei denn, die Durschnittssitzungszeit sinkt deshalb von den üblichen zwei Stunden auf 20 Minuten. Dann her damit 😀 !!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s